(Lied-) Präsentationen im Gottesdienst

Eine Geschichte, die ich liebe, weil sie zeigt, wie Veränderungen geschehen ...

Gottesdienstnachbesprechung mit den Konfirmanden: "Die alten Lieder waren am Sonntag viel besser als sonst?" Rückfrage: "Wieso? Es waren dieselben alten Texte, dieselbe Orgelbegleitung?" Antwort: "Aber wenn die Lieder mit dem Beamer an der Wand sind, klingen sie ganz anders! Viel besser!"

Einleuchtend fand ich das auch nach mehrmaliger Rückfrage nicht. Aber eines stand fest: Wenn Konfirmanden so einen leichteren Zugang zu den Chorälen und zum Hauptgottesdienst finden, lohnt sich der Aufwand!

Zwischenzeitlich gibt es alle Psalmen, viele neue Lieder und auch einen großen Teil der Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch als Präsentation. Für kirchenferne Tauffamilien wird auch das Glaubensbekenntnis an die Wand projeziert, damit sie es mitsprechen können.

Und die "Alten"? Die sind ebenfalls angetan. Zwei Kommentare: "Man betete den Psalm ganz anders mit und es singt sich leichter!" und "Ich finde, dass die Bildhintergründe neue Zugänge zu den Liedtexten erschließen!"

Der Einsatz im Gottesdienst ist vom Rahmenvertrag der EKD abgedeckt, wenn die Urhebervermerke angebracht sind und Bilder verwendet werden, bei denen man die Rechte besitzt.


Einige Beispiele für Psalm- und Liedfolien: