Spendentüten

Viele Menschen möchten bei Gottesdiensten, Benefizkonzerten und anderen Veranstaltungen einen guten Zweck durch eine Spende unterstützen. Wenn ein Spendenkörbchen durch die Reihe geht, fühlen sich manche überrumpelt. Am Ausgang wiederum geht man leicht achtlos vorbei.

Spendentüten motivieren zum Spenden und ermöglichen zugleich, eine Spende namentlich zu kennzeichnen und sie damit bei der Steuer absetzen zu können. Wichtig ist die flächendeckende Verteilung von Spendentüten und Kugelschreibern auf allen Plätzen im Veranstaltungsraum. Zusätzlich kann man Informationsbroschüre dazugeben und alles zusammenhalten durch eine Banderole mit dem Aufdruck „Wünschen Sie eine Spendenquittung? Dann nutzen Sie einfach die Spendentüte!“ Unter Umständen ist ein verstärkender Hinweis im Rahmen der Moderation sinnvoll.

Die Spendentüten werden eingesammelt wie die anderen Spenden auch. Erfahrungsgemäß liegt der Spendendurchschnitt in den Tüten über dem Gesamtschnitt. Unter Umständen steigt auch das Gesamtspendenaufkommen. Schließlich gewinnt man unter Umständen auch neue Adressen von bisher namentlich nicht bekannten Spenderinnen und Spendern.

Spendentüten sind darüber hinaus auch in regulären Gottesdiensten eine gute Alternative zu den Kollektenbons: Dann stellt man sie am Ausgang bereit und verweist mit einem Plakat auf diese Möglichkeit (Vorlagen unter Downloads).

Schließlich kann man die Tüten auch bei der Bitte um Anlass-Spenden nutzen.